Fastnachts - Abteilung befindet sich im "Umbau"

Nach Rücktritt des fast kompletten 11-Rates an Fastnacht 2018 befindet sich die Fastnachts-Abteilung des FC Weisweil im Um- oder Neuaufbau.

Die Domain wurde zum Juni 2018 gekündigt.

Diese Seite wird dann offline / nicht mehr erreichbar sein.

15.05.2018

Für Fragen und Infos wenden Sie sich bitte an die erste Vorsitzende des FC Weisweil e.V. Frau Petra Grabisch. Email : info@fc-weisweil.de

 

Elferrat Zusammensetzung bis 2018

Bilder von Jürgen Ehrler Weisweil

Beim diesjährigen Club-Owe in Weisweil haben sich der 11-Rats Präsident Frieder Heidt und weitere 8 Elferräte von der Bühne und ihrem Amt verabschiedet.

Damit überraschten sie das komplette Publikum des Club-Owe am Ende der Veranstaltung. Man hatte sich zur Geheimhaltung entschlossen, da man die Stimmung des tollen Programmes nicht schon zu Beginn trüben wollte. Denn kurze Zeit war es bei der Bekanntgabe sehr still in der Halle. Zum Glück griff der DJ ein und spielte nach der Rede das Badner Lied zu Ehren der scheidenden Räte.

Einzig Marco Raith will weiter machen. In welcher Konstellation steht noch völlig offen.

Es war ein freier Entschluss jedes einzelnen Rates, so Frieder Heidt. Es wurde keiner mitgezogen noch beeinflusst !

Wir wollen allen danken , die die ganzen Jahre die Fasent mitgestaltet haben. Im Hintergrund als Dekorateure, auf der Bühne mit Auftritten , bei der Technik, als Umzugsteilnehmer und auch den vielen Helfern vor und hinter den Theken.

Wir wünschen uns alle das es weitergeht. Das muss kein Ende der Fasent bedeuten und soll es auch nicht ! Gerade die Jungen, die sich momentan sehr engagieren , müssen noch eine Weile begleitet werden bis sie ein Amt übernehmen können. Für sie hätte ich (Frieder) gerne noch eine Weile weitergemacht. Jedoch war und ist es nach 18 Jahren nun an der Zeit - alles hat seine Zeit. Wenn es am schönsten ist soll man gehen . Wir hinterlassen eine Veranstaltung , die rundum auf guten Füßen steht. Es ist ein bereitetes Feld , wenn es wer weiter bestellen wird.

Vielen Dank und viele Grüße

vom 11-Rats Präsi Frieder Heidt und v.l.n.r.: Florian Kaiser, Lukas Gerhart, Christian Fechter, Nico Ehret, Hans Klipfel, Manuel Göhri, Michael Rodenberg, Marco Raith (macht weiter) und Jens Gerich.

Tanzfestival Weisweil 2018

Die Jury hat die Qual der Wahl  - Von Marie Wintergerst  - Mi, 14. Februar 2018 - Badische Zeitung 

Elf Formationen begeistern beim Tanzfestival in der Weisweiler Rheinwaldhalle / Am Ende schafft es das "Teenie Ballett Sendewelle" aus Altdorf auf Platz eins.

WEISWEIL. Bereits zum 28. Mal begeisterten am Sonntagabend verschiedene Formationen aus der Region beim Tanzfestival in Weisweil. Elf Tanzgruppen nahmen teil. Sie heizten – wie vom Veranstalter zu Beginn des Abends gewünscht – mit ihren Auftritten in der vollbesetzten Rheinwaldhalle den Besuchern so richtig ein. Sieger wurde am Ende das "Teenie Ballett Sendewelle" aus Altdorf. Vor und nach den Auftritten der Wettbewerbsteilnehmer boten die "True Knights" der Tanzschule Gutmann und "Zamantas Crew" aus Freiburg professionelle Showeinlagen.

Auch in diesem Jahr hatte es die vierköpfige Jury nicht leicht. Insgesamt elf verschiedene Tänze galt es zu bewerten. Keine Darbietung glich der anderen. Die Fastnachtstanzgruppen aus der Region stellten mit ihren Darbietungen ihr Können und ihre Kreativität unter Beweis. Ob als Zauberer, Elfen, Ärzte oder Agenten – ein bunter Mix aus verschiedenen Themengebieten bot den Zuschauern einen unterhaltsamen Abend und sorgte für gute Stimmung.

Das neue Konzept des Veranstalters, "weniger Tanzgruppen, mehr Fasnet", aber keines falls weniger Professionalität, ging auch im zweiten Jahr in Folge auf. Friedrich Heidt, seit 2002 Organisator des Tanzfestivals, und seine Moderationspartnerin Katrin Schmidt führten an diesem Abend zum letzten Mal durch das Programm und verabschiedeten sich vom Publikum.

Für die Formation "Fasent Feed" aus Oberhausen öffnete sich als Erstes der Vorhang. Die Gruppe ertanzte sich mit ihrer Showeinlage zum Thema "Kalt und Heiß" den dritten Platz. Als Cleopatras verkleidet, nahmen die Tänzerinnen der Hexenzunft Grafenhausen das Publikum mit auf eine Reise nach Ägypten.

Mit ihrem ersten Auftritt in Weisweil schaffte es die Formation "Teenie Ballett Sendewelle" aus Altdorf gleich auf den ersten Platz. Die 13 Mädchen ernteten für ihren Tanz unter dem Motto "Waldelfen" besonders viel Applaus vom Publikum. Darauf folgte der Auftritt der wohl erfahrensten Gruppe, "Montags kann ich", aus Wagenstadt mit ihrem Auftritt zum Thema "James Bond". Mit dem "Schwänli-Tanz" erzählte die zweite Tanzgruppe aus Oberhausen, die Gruppe "Dance United", die Geschichte eines frisch geschlüpften Schwanes.

Verarzten lassen konnte man sich von der Tanzgarde Forchheim. Die 13 Tänzerinnen standen als "Dance Anatomy" zum zweiten Mal in Weisweil auf der Bühne. Die erfahrene Hobbytanzgruppe "Happy Dance Group" aus Emmendingen trat als Zauberer auf, die Formation "Devotion" des Turnvereins Wyhl bot einen ausdrucksstarken Tanz zum Thema "Logan". Die seit einem Jahr bestehende Tanzgruppe "Daisy Chains" des TV Wyhl servierte ein Menü im "American Diner". Als vorletzte ging die Tanzgruppe "Sendewelle Ballett Altdorf" an den Start. Diese Formation ist schon seit Beginn des Weisweiler Tanzfestivals dabei. Diesmal war "Harry Potter" das Thema ihres Tanzes. Am Ende belegten die Tänzerinnen damit den zweiten Platz. Den Abschluss des Abends bildete der Auftritt des Damenballetts aus Wyhl. Die Tänzerinnen machten als "Häftlinge" die Bühne unsicher.

Zwischendurch und nach dem Wettbewerb unterhielt DJ Kermit aus Freiburg die Besucher und lud auch sie zum Tanzen ein.

     

BZ Bericht : Überraschung beim Club-Owe

Von Ilona Hüge  - Mo, 12. Februar 2018

38. Fasnetsball des FC Weisweil begeistert das Publikum / Fast der ganze Elferrat hört auf.

Der Club-Owe hatte am Samstag ein Programm, das sich sehen lassen konnte. Beliebte und bekannte Fasneter aus dem Ort traten auf, die FCW-Aktiven waren mit Damen und Herren dabei, aus der Nachbarschaft kamen Gäste mit Gesang und Tanz. Der Anfang wurde nach guter Club-Owe-Sitte gestaltet. Fanfarenzug, Gardemädchen, Kolibacher und Elferräte zogen ein, Elferratspräsi Frieder Heidt begrüßte die Gäste, freute sich übers volle Haus und gemeinsam mit dem ganzen Saal wurde das Wiswieler Fasent-Lied angestimmt.

Der erste Auftritt gehörte den Gardemädchen: Mini-und Midi-Garde traten gemeinsam auf, von Bianca Disch zu einer lebhaften Gruppe zusammengestellt. Mit ihren rotweißen Schirmen boten sie neben Gardetanz auch eine kleine Showeinlage. Die FCW-Damen hielten ihren Auftritt bewusst närrisch: "Hambltanz" hieß die Nummer, bei der Aktivenbeine in unterschiedlichen Hosen steckten.

Die Wiswieler Kolibacher zeigten in ihrem Showtanz Landleben zwischen Krachlederner und Kühen. "Dance United" aus Oberhausen, die Junioren der "Fasent Feed", waren zum ersten Mal dabei und zeigten ihren "Schwänli-Tanz". Die "strammen Schengele" kamen ebenfalls auf die Bühne. Letztes Jahr waren sie als Ersatz für die große Garde aufgetreten, die sich aufgelöst hatte. Den Herren machte es aber so viel Spaß, dass sie eine weitere Saison einlegten, jetzt mit eigenem Täfelebub und inzwischen bestem Erfolg in Wagenstadt und beim Kolibacher-Jubiläum und selbstverständlich großem Club-Owe-Applaus.

Dazwischen ging es fleißig in die Bütt. Elferratspräsi Frieder Heidt berichtete vom Kindertraum, auch mal ne Elferratskappe zu haben. In Wirklichkeit aber sei der Job beschwerlich, mit Arbeit "nur für Kapp und Orden". Heide Stary kam mit "Helga und die Männer" in die Bütt. "’S Kirche-Miesli" Rosemarie Schmidt nutzte die Gelegenheit, endlich einmal von allen Pfarrern im Weisweiler Gotteshaus zu erzählen. Hans Klipfel trat mit einem Sketch auf: "Die Mauer" wurde aufgebaut, diesmal in Weisweils Ortsmitte. Daniel Medla kam mit Gitarre und Gesang als "Ä Single-Maidli" von Oberhausen nach Weisweil.

Unangekündigt traten "Mannis Neffen" auf. Nachdem Manfred Klipfel als Chef vum Protokoll in Ruhestand gegangen ist, erzählten die beiden (Steffi Rodenberg und Daniela Klank) nun ungeniert, was bei Onkel Manni so alles passiert. Die aktiven FCW-Herren brachten eine Schau auf die Bühne. Mit ihnen gab es "Herzblatt", bei dem "Uschi" unter den drei Kandidaten Gudi Rossmann, Steinz Nöcklin und Gennis Derich wählen durfte.

Nach der Pause ging es feierlich zu. Der ganze britische Hofstaat reiste an, mit Queen (Manfred Klipfel), Prinzgemahl (Norbert Leibbrand) und einem gestrengen Majordomus (Keno Heyenga) und vielen anderen Stars als Royals. Sie verkündeten auf der Bühne, dass sie ihren Ruhesitz im großen weißen Haus zu Weisweil nehmen, wo es freilich noch Keller und Dach zu sanieren gelte. Sie empfingen ausgewählte Weisweiler Prominenz, und kündeten Veränderungen an. Künftig sagt die Queen, wo es langgeht, und dazu gehört etwa Hut-Pflicht bei Weisweils Pfingstturnier.

Bei einem Schwarzlichtauftritt zeigten Heidi und Freunde "mexikanische Hühner", die FCW-Herrren setzten mit einer Verlosung unter dem Stichwort "Geh aufs Ganze" den Schlusspunkt.

Ernst wurde es nach dem bunten närrischen Programm erst deutlich nach Mitternacht. "Badens schönster Elferrat" kam zum Schluss in eigener Sache auf die Bühne, mit einer Bekanntmachung, die überraschte. Frieder Heidt, seit 18 Jahren FCW-Elferrat, seit 15 Jahren Elferratspräsi, unermüdlicher Ideengeber und Motor der FCW-Fasent, räumt seinen Sitz. Mit ihm gehen auch die anderen Elferräte Hans Klipfel, Nico Ehret, Lukas Gerhart, Michael Rodenberg, Christian Fechter, Manuel Göhri, Florian Kaiser und Jens Gerich. Nur Marco Raith will weitermachen. Zum Wie und Warum gab es keine Aussagen. Statt Diskussionen forderten die Elferräte ihr Publikum auf, Fasent zu feiern und die Tage bis zur Fasentverbrennung zu genießen.

Willkommen!

Sie befinden Sich hier auf der Internetseite der Weisweiler (Wiswieler) Fastnachts (Fasent) Abteilung.

Unsere Fastnachtsgruppe besteht aus :

Elferrat

Jugendgarde

Grosili Gruppe

Zunft Kolibacher e.V. (ab 01.18)

(sie werden sich weiterhin an den Fastnachts Veranstaltungen beteiligen)

Weiterhin tragen noch einige Narren die alte Weisweiler Traditionsfigur : Den Wiswieler Numé

Seit 1991 sind wir Mitglied in der Freundschaftsvereinigung "Berg un Tal"

Jede Zunft richtet jährlich im Wechsel ein großes Narrentreffen aus

Wir sind eine Unterabteilung des FC Weisweil e.V. (www.fc-weisweil.de) , der sich seit Kriegsende der Brauchtumspflege der Fastnacht in Weisweil angenommen hat und auch nach der Selbständigkeit der Kolibacher als e.V. 2018 Träger der Weisweiler Fastnacht und von Berg un Tal bleibt.

 

Unsere Termine





Wir wollen eine friedliche Fasent